Das Mensch-Technik-Organisation (MeTeOr) Konzept – für eine ganzheitliche Entwicklung

Das Mensch-Technik-Organisation (MeTeOr) Konzept – für eine ganzheitliche Entwicklung

Das Mensch-Technik-Organisation (MeTeOr) Konzept – für eine ganzheitliche Entwicklung

Das Mensch-Technik-Organisation (MeTeOr) Konzept – für eine ganzheitliche Entwicklung

Das Mensch-Technik-Organisation (MeTeOr) Konzept – für eine ganzheitliche Entwicklung

Sie mussten sich quasi über Nacht Gedanken über Homeoffice-Möglichkeiten machen? Bei Ihnen wurden Hals über Kopf virtuelle Kommunikationstechnologien eingeführt? Viele Mitarbeitende fühlen sich nicht abgeholt und haben keine professionelle Einweisung in die Benutzung der Technologien erhalten? Dann ist MeTeOr genau das Richtige für Sie!

Die Corona-Pandemie hat 2020 zwangsläufig ziemlich viel Neues mit sich gebracht. Egal ob im gesellschaftlichen, wirtschaftlichen oder wissenschaftlichen Bereich – jede:r von uns hat Veränderungen am eigenen Leib miterlebtDas Jahr neigt sich nun dem Ende entgegen und wir blicken zurück auf die unglaublichen Eindrücke eines aufregenden Jahres.

Dabei reifte auch unser innovatives, einzigartiges MeTeOr-Konzept, das stetig einen Beitrag zu einer verbesserten Struktur für Homeoffice-Möglichkeiten leistetMit der Fokussierung auf die Triade Mensch–TechnikOrganisation konnte dieses Jahr somit einigen Kund*innen der Einstieg in virtuelle Kollaborationstechnologien erleichtert werden und die negativen Auswirkungen der Pandemie auf den Arbeitsalltag abgefangen werden. 

Der Anfang einer aufregenden Reise: Was ist MeTeOr eigentlich? 

Mit dem MeTeOr-Konzept wurde eine wissenschaftlich fundierte Vorgehensweise entwickelt. Dabei steht der Mensch und seine Einbettung in den organisationsspezifischen Rahmen bei der Entscheidung über technologische Veränderungen im Fokus – für ein optimales Changemanagement. Als Ziel des MeTeOr-Prozesses kann die Synchronisation und gemeinschaftliche kontinuierliche Verbesserung der Dimensionen Mensch, Technik und Organisation beschrieben werden. Denn die drei Bereiche weisen eine starke Verknüpfung zueinander auf.

So sind die Kollaborationsmöglichkeiten und -weisen der beteiligten Personen neben der Ausprägung individueller Persönlichkeitsmerkmale und persönlicher Ressourcen auch stets von dem organisationalen Kontext oder den technischen Gegebenheiten abhängig. Andersherum sind organisationale Kontexte ebenso von denen in ihnen wirkenden Individuen und den technologischen Möglichkeiten abhängig. Dieses Beispiel lässt sich unendlich weiterspinnen, jedoch soll im Folgenden auf die Bedeutung der einzelnen Begriffe nach MeTeOr eingegangen werden. 

Mensch in MeTeOr
Mensch in MeTeOr

Mensch: Der Begriff „Mensch“ bezieht alle Personen und Parteien mit ein, die in sowie mit der entsprechenden Organisation kollaborieren, also Mitarbeitende, Kunden, Lieferanten etc. Durch die aktive Einbindung von Beteiligten in die technologischen und technischen Veränderungsprozesse werden die mitunter heterogenen Bedarfe und Anforderungen an Kommunikationsarchitekturen herausgefiltert und beachtet/wertgeschätzt.  Auf diese Weise können die Belange der beteiligten Menschen ernst genommen und fokussiert werden, denn sie sind diejenigen, auf deren Arbeit die neuen Technologien Auswirkungen besitzen und an welcher Stelle der Aufbau von Akzeptanz ansetzen sollte/muss. Auf Basis dieser partizipativen Vorgehensweise können unterschiedlichste Usergruppen mit einbezogen und zusammen individuelle Kollaborationsmöglichkeiten für den Kunden/die Organisation entwickelt werden. 

Technik in MeTeOr
Technik in MeTeOr

Technik: Unter diesem Punkt werden Technologien die organisationsübergreifende Kollaboration ermöglichen verstanden, wie Microsoft Teams . Dabei handelt es sich um technologische Lösungen, die in der Organisation des Kunden eingeführt und deren Implementierung mit den organisationsspezifischen und persönlichen Merkmalen synchronisiert werden sollen. 

Diese besitzen wiederum einen großen Einfluss auf die mit ihr arbeitenden Menschen sowie den organisationalen Rahmen. Die Beratung und Begleitung der Implementierung neuer Kollaborationstechnologien unter Berücksichtigung der kundenspezifischen Merkmale ist die Basis der MeTeOr-Konzepts. 

Organisation in MeTeOr
Organisation in MeTeOr

Organisation: Die Analyse der Organisation des Kunden in Bezug auf Abteilungen, Kommunikationsstruktur, Ablauforganisation und Hierarchie ist deshalb so wichtig, weil mit Einbezug dieser Aspekte Möglichkeiten sowie Risiken für zukünftig genutzte Technologien elaboriert werden können. Individuen arbeiten in dem gegebenen organisationalen Rahmen zusammen und geben den organisationsspezifischen Merkmalen ihre Ausprägung. 

Die individuellen und organisationsbezogenen Bedarfe, Wünsche und Pains werden in einem MeTeOr-Projekt herausgearbeitet und finden in dem Prozess der Implementierung neuer Technologien Berücksichtigung. 

MeTeOr Workshop: Wie werden diese drei Aspekte nun zusammengeführt? 

In einem Workshop – mit physischer Präsenz oder auch in virtueller Form  werden Analyse-Ergebnisse zusammengebracht und um Erkenntnissen aus Kleingruppenarbeiten ergänzt. Durch den Einbezug der Mitarbeitenden in die Planung(Aus)Gestaltung und das Roll Out neuer (Kollaborations-)Technologien kann ein hoher Grad des Commitments und der Akzeptanz erzielt werden. Da die anstehenden Veränderungsprozesse auf technologischer Ebene nicht extern vorgegeben, sondern intern partizipativ entwickelt werden, wird die Relevanz einzelner Meinungen und Anforderungen an die Beteiligten vermittelt.

Mithilfe des MeTeOr-Konzepts kann somit das „Wie“ der Einführung gemeinsam erarbeitet werden und mit den Anforderungen der betroffenen Menschen sowie den Organisationsstrukturen synchronisiert werden. Auf diese Weise wird die Individualität von Lösungen in dem Sinne optimiert, dass diese auch wirklich zu den Merkmalen der Organisation und den beteiligten Akteuren passen und somit der Change der Unternehmenskollaboration auf langfristige, kontinuierliche Weise stattfinden kann. 

aConTechs Head of HR & Strategy Raimund Amann bringt dabei eine wichtige Sache auf den Punkt:

Zitat – Raimund Amann

Welche Vorteile hat der Mensch-Technik-Organisation Ansatz für Ihre Firma? 

Das Zeitalter rasanter technologischer Weiterentwicklung bringt vermehrt die Notwendigkeit mit sich, auch die eigenen Kommunikationsstrukturen zu überdenken und ggfs. anzupassen. MeTeOr unterstützt Sie in diesem Vorhaben durch passgenaue, partizipativ entwickelte ImplementierungsmethodenAuf diese Weise können Ihre organisationsbezogenen Veränderungsprozesse von Anfang bis Ende von einem erfahrenen, multiprofessionell arbeitenden Team unterstützt werden. Die dabei gemeinsam erarbeiteten Konzepte und Möglichkeiten weisen einen hohen Grad an Konstanz auf und bringen somit Ihnen und Ihrer Organisation einen (monetären) Mehrwert. 

Unsere MeTeOr-Consultants, die in der Rolle kleiner Change-Manager agieren, denken sich in Sie, Ihre Organisation und Ihre (Kommunikations)Strukturen ein und begleiten Sie in die Arbeitswelt 4.0 – passgenau auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt und partizipativ entwickelt! 

Nachdem Sie nun einen Überblick über die Grundidee und den Hintergrund des Konzepts erhalten haben, finden Sie hier die ersten exklusiven Leseproben aus dem auf dem MeTeOr-Framework basierenden, eigens von der aConTech GmbH entwickelten MeTeOr-Workbook:

Die ersten Einblicke ins brandneue MeTeOr Workbook: Exklusive Leseproben – aConTech GmbH

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr und erhalten Sie als erste:r alle interessanten Informationen zu MeTeOr und dem brandneuen Workbook – melden Sie sich jetzt ganz einfach bei unserem Newsletter an! Sie möchten direkt in die Welt von MeTeOr eintauchen? Dann bestellen Sie sich jetzt das aufschlussreiche MeTeOr Workbook als eBook!

Über den Autor

Mona Lambert

Mona Lambert